Slogan: Einfach, flexibel, sinnvoll

Olympischer Sport

Hier muss differenziert werden zwischen der Teilnahme eines Sportlers an den Olympischen Spielen und der Ausübung des Sportes nach den Olympischen Regeln.

Die W-FS-U hat das Ziel, die Kampfsportarten in allen Bevölkerungsschichten und allen Altersklassen zu etablieren. Dies geschieht auch durch die Möglichkeit, unterschiedlichste Wettkampfformen auszuüben. Beginnend von der Form des Leichtkontaktes, über die sportliche Ausübung, dem Mastersport für höhere Altersklassen und natürlich auch die Ausführung des Wettkampfes nach den olympischen Regeln.

Eine solche Vielfalt an unterschiedlichen Wettkampfformen ist nur dann möglich, wenn keine Beschränkung durch übergeordnete Verbände besteht, wie die olympischen Sportbünde oder sonstige Weltverbände, die eigene Interessen vertreten.

Daher verzichtet die W-FS-U momentan auf die Mitgliedschaft bei den olympischen Sportbünden, um in ihrer Handlungsfreiheit nicht beschränkt zu werden und Kosten zu sparen.

Das hat zum Ergebnis, dass jeder Verein, der Kämpfer hat, die bei den Olympischen Spielen teilnehmen sollen, bei den momentan etablierten Kampfsportverbänden verbleiben soll und dort auch gut aufgehoben ist. Allerdings dürften dies realistischerweise nur sehr wenige Vereine sein.
Welcher Verein stellt tatsächlich Olympiateilnehmer?

Alle diejenigen Vereine, deren Kämpfer nicht an den Olympischen Spielen teilnehmen, dafür aber nationale und internationale Wettkämpfe bestreiten wollen, bis zur Weltmeisterschaft, deren Kämpfer ein breites Spektrum an Wettkampfformen wahrnehmen möchten, deren Kämpfer in allen Altersklassen vertreten sind, können dies nicht in den etablierten Kampfsportverbänden tun. Dies dürfte für die meisten Vereine zutreffen. An diese Vereine wendet sich die W-FS-U.

Somit ergibt sich folgende Differenzierung:

Etablierte Kampfsportverbände

Teilnahme und Vorbereitung an den Olympischen Spielen möglich

Viele Verwaltungsvorschriften und viele Hierarchien in den Verbänden

Hohe Kosten

Strenge Vorschriften

Keine Variationsmöglichkeiten bei der Wettkampfausübung

Altersbegrenzung nach oben

Trennung zwischen Profi und Amateursport

Trennung zwischen den einzelnen Sportarten

W-FS-U

Teilnahme und Vorbereitung an den Olympischen Spielen noch nicht möglich

Geringe Verwaltungsvorschriften, flache Hierarchie in nur einem Verband

Geringe Kosten

Vorschrift nur als veränderbare Leitlinien

Weitestgehende Variationsmöglichkeiten bei der Wettkampfausübung

Keinerlei Altersbegrenzung nach oben

Keinerlei Trennung

Keinerlei Trennung


Eigene Templates sind besser - REDAXO